Sonntag, 28. Oktober 2012

Modern zieht aus

Seit etwa fünf Jahren leben wir bei meinen Eltern. Mittlerweile ist auch noch meine Omi da, so dass unter dem Dach jetzt vier Generationen leben. Das Haus hat mein Opa gebaut - es stammt aus den 70ern. Es ist nicht alt, es ist nicht neu - es ist insofern schwierig, meine Shabby- und Nostalgieliebe in diesen Wänden einzubringen. Ich mach´s so gut wie´s geht mit der nötigen Toleranz meines Mannes. Denn der muss tapezieren und die vielen Schätzchen, die ich in Ebay als Schnäppchen zusammengesammelt habe im Umkreis bis zu 100 km abholen. Jetzt haben wir es so ziemlich. Die komplette Einrichtung hat sich für kleines Geld verändert.

Gerne möchte ich Euch etwas davon zeigen.

Ursprünglich hatte ich braune, ganz klar geschnittene Ikea Nachttische und ein braunes lattiges Ikea-Bett. Für 16 Euro habe ich ein schönes Pinienbett erstanden, das ich weiss lasiert habe. Und für je 5 Euro alte Eichenholznachtschränke. Wichtig: Wenn ihr Eiche streicht, dann müßt ihr Holzisoliergrund verwenden, da es sonst immer gelblich durchschlägt.



Ja, so sahen sie aus. Wenig ansehnlich. Da half nur der weiße Farbeimer, schöne Porzellanknöppe und kleine Holzschildchen, die ich in einem Ebayshop für Restaurationsartikel gefunden habe.

 
 
Die Nachttischleuchten sind vom Flohmarkt, ich habe ihnen einen Stoffüberzug gegeben. Einfach einen großzügigen Schlauch nähen, oben und unten einen Tunnel mit Gummi, drüber und fertig.
 
Das waren übrigens auch meine ersten Nähversuche. Erst mal geradeaus nähen. Ich habe mir aus alter Ikeabettwäsche, die ich bei Ebay ersteigert habe, passend zu meiner Bettwäsche Gardinen und einen kleinen Himmel übers Bett genäht.