Sonntag, 17. März 2013

Ich habe am Wochenende und die letzten Tage wieder ein bisserl was hinbekommen. Aber heute ist mein übliches Sonntag-Abend-Bloggen ganz anders.

Ein Mensch in unserer unmittelbaren Nähe, ein hilfsbereiter Nachbar, Freund und Arbeitskollege meines Vaters, hat sich heute Abend sein Leben genommen. Mittlerweile sind alle Fahrzeuge verschwunden - von der Kripo, Rotkreuz, über Feuerwehr .... Es ist Stille draußen eingekehrt - eine ganz eigenartige Stille, die ich jetzt mit dem Bloggen irgendwie zu füllen versuche.

„Im Abschied ist die Geburt der Erinnerung. "
Ich wünsche Dir, dass es dir dort, wo du jetzt bist, besser geht. Und ich wünsche deiner Frau und deinen Kindern viel Kraft, mit diesen Erinnerungen umzugehen und leben zu lernen.

Es ist normaler Weise gar nicht mein Ding, solche Sachen auf diese Weise nach außen zu tragen, aber ich möchte auch nicht so tun, als wenn nichts wäre und damit irgendwie nichtig machen, dass heute lieben Menschen in meinem unmittelbaren Umfeld so etwas Schreckliches wiederfahren ist. Also seht mir diesen Prolog bitte nach, bevor jetzt meine üblichen Nähergebnisse kommen.

Bunte Stoffe gegen graue Gedanken...








und dann ist heute noch in einigen Stunden Arbeit diese Tasche entstanden.









Die Tasche ist supergroß geworden. Der Stoff ist eine Art Gobelin, die Seiten sind aus Leinen und mit Decovil stabilisiert, der Boden hat zusätzlich einen laminierten Stoff, damit man sie auch mal abstellen kann. Sie fällt locker, hat aber insgesamt noch einen ganz guten Stand.

Als die Tasche endlich fertig war, passierte dann auf einmal das alles. Ich werde sicherlich lange an diesen Abend und diesen Menschen denken, immer wenn ich die Tasche nehme...

Für die Woche wünsche ich Euch allen alles Gute -
liebt das Leben und lebt jeden Tag, egal was er auch bringen mag.