Montag, 5. Mai 2014

Waldmeister ....

... direkt vor der Nase. Und ich habe ihn erst wahrgenommen, als ich ihn selbst gekauft und in mein Beet gepflanzt habe. Als ich dann die nächsten Tage beim Gassigehen meinen Blick schweifen ließ, habe ich ihn direkt oben in der unmittelbaren Nähe unseres Grundstücks entdeckt!












daraufhin habe ich etwas im Internet recherchiert, was sich damit anstellen lässt. 

Die blühenden Pflanzen trockne ich für Tee.  Dabei ist immer die Dosierung wichtig wegen dem Cumarin. Dem Stoff, der dem Waldmeister sein besonderes Aroma verleiht, dann wenn er anfängt zu trocknen und anzuwelken. In meinem Vorratsraum ist mittlerweile eine feine Waldmeisternote eingezogen. Und ich schüttel die Büschel immer brav, damit Sauerstoff in die Blätter kommt, so wie ich alles diesem Link entnommen habe. 

Bei den Waldmeisterbildern habe ich unseren abendlichen Gassigang noch mit ein paar Bildern unseres unmittelbaren Wohnumfeldes zu machen. 












mit der Dämmerung ging es dann ganz schnell, der Mond lugte auch schon durch, und so hab ich mich auf den Heimweg gemacht. 



und stelle diesen Post ein. 
Ach, zum Waldmeister: Sirup habe ich auch noch gebraut. Mal schauen, wie er ist.
Dazu muss er aber noch etwas durchziehen, so dass ich erst in den nächsten Tagen mal eine Kostprobe nehme....



und abschließend habe ich auch noch ein Bild vom Beet eingefügt. 
Endlich hab ich es mal geschafft. 

Die ganze Beetfläche war ursprünglich Wiese in Hanglage, übersät mit Löwenzahn. 






und ein unansehnlicher Busch musste noch weichen für 
Vergissmeinnicht, Storchschnabel und weissblühenden Salbei. 








im hinteren Bereich sind höhere Stauden, allerdings noch miniklein. 
Dort finden sich z. B. Malven. Im vorderen Bereich sind mittelhohe Stauden wie Salbei oder Ehrenpreis und vorne sind Kräuter. 

Da der Boden sehr trocken, durchlässig, steinig und kalkhaltig ist, war ich in der Pflanzenwahl etwas eingeschränkt. Mittlerweile wachsen sie und ich habe immer mehr Hoffnung, dass es wird.....
Ich werde den Beetfortschritt mal dokumentieren...

Für die Gartenarbeit im schrägen, etwas unwegigen Beet habe ich einen stabilen gut sitzenden Schuh gesucht. Auch das Gießen oben am Berg lässt sich so leichter bewerkstelligen, wenn der Schuh gut sitzt. Es ist stellenweise etwas steil und es sind ein paar Meter, die es beim Gießen jetzt regelmäßig zu nehmen gilt. 
Mein Tipp: 
Rock Springs, ultra leicht, ultra bequem, maschinenwaschbar. 








So, und da ich  morgen wieder arbeiten muss, ist jetzt Schluss für heute, noch etwas  Couch und dann ins Heiabettchen 

Wünsche Euch eine gute Woche
Bettina