Donnerstag, 29. Oktober 2015

Milcheiweißallergie


Neue Seiten ergeben sich in meinem Leben. 
Und sicherlich wird sich dies auch im Inhalt meines Blogs widerspiegeln. 
Denn klar - über was schreibt man ? Über die Dinge, die einen beschäftigen, 
die uns Spaß machen oder uns besonders wichtig sind.

Für mich hat sich ein neuer Aspekt in meinem Leben ergeben, der den Fokus mehr auf das Thema Ernährung lenkt. Schon seit vielen Jahren habe ich Magen-Darm-Probleme. Und nach der Diagnose der Lactoseintoleranz dachte ich juhu, jetzt ist alles geklärt. Durch die vielen lactosefreien Ersatzprodukte ließ sich damit wirklich gut umgehen. Aber die Beschwerden hielten sich noch.

Nun gibt es eine neue Diagnose. Nachdem ich auf einmal einen Hautausschlag hatte, hat meine Hautärztin einen Blutallergietest veranlasst. Das Ergebnis ist: Allergie gegen Milcheiweiß.

Das ist jetzt natürlich eine echte Herausforderung. Ich habe schon einiges im Netz gelesen, habe mir erste Alternativprodukte gekauft und zwei Bücher über vegane Ernährung geordert(warte ich noch drauf...)

Ehrlich gesagt, ich war im ersten Moment schon etwas deprimiert. Ich bin ein Käse/Joghurt/Sahne/Quark-Freak und die Ersatzprodukte sind geschmacklich zum Teil wirklich erst mal eine Umstellung. Auch die Konsistenz der Sachen ist eine ganz andere, oft fehlt die Cremigkeit. Vielleicht habe ich einfach aber auch noch nicht die richtigen Produkte gefunden....

Sehr schwierig ist es, wenn man essen geht. Das war schon mit der Lactoseintoleranz manchmal so. 

Auf der anderen Seite denke ich aber, dass ich mit dem Zwang zum Verzicht mehr Qualität in meine Ernährung bringen kann. Die Allergie zwingt mich, Lebensmittel bewusst auszuwählen und schnell mal irgendwas zwischendurch ist nicht mehr. Da ich Fleisch esse, ist das Eiweiß-Thema erst mal nicht ganz so dramatisch. Kalzium kann alternativ zugeführt werden, z. B. über Brokkoli, Nüsse oder kalziumhaltiges Mineralwasser. 

Deshalb verstehe ich diese Allergie nun einfach mal so, dass sie mir den Weg in eine noch gesündere Ernährung eröffnet und dass sich die Beschwerden jetzt hoffentlich geben. Sicherlich, so ein cremiges Eis an der Eisdiele, ein saftiges Stück Pizza vom Italiener, ein schönes paniertes Wiener Schnitzel, diese Dinge werden mich sicher immer mal wieder in Grenzbereiche bringen. Aber - es ist gibt wahrlich Schlimmeres im Leben! Und hej, 2011 habe ich nach über zwei Jahrzehnten mit dem Rauchen aufgehört. Ging auch. Werde das schon packen.

Jetzt hat mich auf alle Fälle erst mal eine neue Kochlust gepackt. Und das Problem der Cremigkeit habe ich heute mit einer Idee gelöst: Ich habe Selleriewürfel gekocht und fein püriert und in die Hafercreme mit rein gerührt: Schwuppdiwupp hatte ich eine Konstistenz in der Sauce, die ich gerne mag. Dazu Schweinefilet, Bandnudeln, Brokkoli und geröstete Mandel, Salz und Pfeffer.




Sogar meinen Männern hat´s geschmeckt!
Also: Einfach die Not zur Tugend machen und auf in neue Geschmackswelten!

Wenn mir Rezepte und Kochideen besonders zusagen, werde ich sie hier gerne anbieten. Suche auch gerne nach Inspiration bei anderen und vielleicht hat der ein oder andere da draußen im Netz, der bei mir landet, ja die gleiche Ernährungsherausforderung....

GLG
Bettina