Sonntag, 15. Mai 2016

Terrassenverwandlung


Heute Abend möchte ich Euch das erste größere Gartenprojekt 2016 meines Mannes vorstellen: 

Seitlich neben dem Haus und unterhalb zum Gartenaufgang haben wir eine kleine Terrasse.
Anfangs war dort alles offen und hinter den Pflanzsteinen begann direkt der Rasen. 
Nach den Staudenbeeten kam im letzten Jahr im Herbst dann eine feststehende Überdachung hinzu. 

Um etwas geschützt zu sitzen, auch wenn es mal tröpfelt, hatten wir einen Pavillon aufgestellt. 
Doch wenn ein Gewitter aufzog, dann hieß es schnell sein. Ein zwei Mal dachten wir, das Ding 
weht´s uns davon...Jetzt kann man schön geschützt dort sitzen und hoch in den Garten schauen. 

Was von der ursprünglichen Konstruktion noch über war, war ein Edelstahlgeländer. Ich fand´s ja nicht schlecht, aber da es so zog, haben wir eine Bastmatte festgemacht und das sah dann, naja aus. 




Mein Liebling (s) Schreiner Schneider hatte dann eine tolle Idee und hat was Neues aus Holz gebaut. 



Die Metallpfosten hat er einfach mit Holz umbaut:-) 


Im Vordergrund seht ihr den neuen Grill meines Mannes. 
Er hat jetzt auch aufgehört zu rauchen. Bin ganz stolz. Und von dem ersten Ersparten hat er sich den Grill gegönnt. 








Während ich ja Cottage-Gärten in rosa und weiß liebe, schätze ich in meinem Garten mittlerweile doch sehr die Farbe gelb. Vor nicht allzu langer Zeit war das ein absolutes No-Go für mich. Warum eigentlich? Die Farbe der Sonne zaubert Sonne ins Gemüt. Und bei der Hanglage braucht es irgendwie auch kräftige warme Farben, die die Blicke auf sich ziehen. 

Auch einige gelbe Stauden sind dazu gekommen wie z. B. die Gemswurz.


Eine weitere Maßnahme in dieser Ecke war das Kiesbett für die Liegen.
Eigentlich wollte ich in den rechten Beetbereich Gemüse pflanzen, aber wenn es regnete spritzte immer die Erde runter auf die Sitzmöbel. Und da wir auch nicht wirklich eine gerade Fläche für die Liegen haben, haben wir umdisponiert und das Feld mit Kies aufgeschüttet und etwas begradigt.



Es braucht ja auch mal ein Plätzchen für Müßiggang :-)
An Pfingsten war es uns jedoch nicht vergönnt, dort bei warmen Temperaturen zu entspannen...

Heute war es bei uns wie wahrscheinlich bei allen von euch recht kühl und wechselhaft und so habe ich mich für Küchenexperimente statt für Gartenarbeit entschieden. 

Schade, denn heute war Peter zu Besuch und wir konnten die Zeit im Garten gar nicht richtig auskosten weil immer wieder ein Regenschauer kam. 

Peter kam mit unserer Lele aus Rumänien und konnte leider nicht so schnell vermittelt werden. Im März war er fünf Tage bei uns zur Pflege und ist uns sehr ans Herz gewachsen. Schön, jetzt hat er ein Zuhause gefunden und dann auch noch in unserer Nähe. Seine Hundeeltern spielen sogar bei uns im Ort in der Big Band. So können sich die zwei immer mal wieder sehen...




Er hat sich toll eingelebt und ist jetzt angekommen.
Es war so schön zu sehen, wie er die beiden für sich angenommen hat und mit 
welcher Liebe sie ihm begegnen. Wir wissen ja jetzt, was er für ein toller Hund ist und er hat es auch einfach verdient!

Was ich sehr schön finde, seine neue Hundemama näht auch, und sie quiltet.
Bei einer künftigen gemeinsamen Gassirunde, die wir uns vorgenommen haben, 
gibt es also einiges, worüber wir uns austauschen können. Gut, dass es bei uns so lange ausgedehnte Waldwege gibt :-)

Wünsche Euch was
LG
Bettina